Minimalismus–Tipps der Expertinnen

Sie leben, ohne Müll zu machen, kaufen nur faire Mode oder wissen, wie man mit drei Kindern nachhaltig durch den Tag kommt. Die Bloggerinnen von DariaDaria, Wasteland Rebel und Tollabea gehören zu den bekanntesten in ihrem Feld. Uns haben sie in Facebook-Live-Videos einige wertvolle Minimalismus-Tipps gegeben.

„Ist es nicht sehr teuer, so zu leben wie du?“ Das werden die vegan lebenden Bloggerinnen Shia von WastelandRebel.com und Madeleine von DariaDaria.com öfter auf die ein oder andere Art gefragt. Und beide sagen: Nein, nicht zwangsläufig.

Wer keinen Müll machen möchte, vegan lebt und außerdem auf faire Mode Wert legt, der kann schlichtweg nicht immer zugreifen, wenn sich eine Konsumgelegenheit bietet. Das spart viel Geld – mit dem man an anderer Stelle wieder auf Qualität und Langlebigkeit achten kann.

Madeleine ist auch ein großer Fan von Flohmärkten und Secondhand-Geschäften oder -Plattformen. Sie sagt: „Ein neues Bio-Baumwoll-T-Shirt ist natürlich super. Noch besser ist aber, dasselbe gebraucht zu kaufen.“ Soll es dennoch mal unbedingt etwas Neues sein, dann hat Madeleine im Blog eine Vielzahl von fair und ökologisch produzierenden Labels und Läden für leistbare, nachhaltige Mode zusammengestellt.

Die Wurmkiste musste zuhause bleiben

Für Shia hat sich Einiges geändert, seit sie mit ihrem Mann vor Kurzem nach Kanada gezogen ist. Nur mit Handgepäck übrigens, was wir erstaunlich finden. Die überzeugte Müllvermeiderin kennt zuhause in Deutschland sehr viele Unverpackt-Läden und hat in den verschiedensten Städten auch einige davon besucht. Ihre hilfreiche Liste für Lose-Läden findet ihr in ihrem Blog. Noch muss sich Shia mit ihrem Zero-Waste-Lebensstil im neuen Zuhause erst finden – doch die Kanadier begegnen ihr und ihren mitgebrachten Dosen und Beuteln immer freundlich, sagt sie.

Trotzdem: Die nützliche Wurmkiste für den Biomüll blieb in Deutschland und in der aktuellen Gast-WG muss Shia mit konventionellen Putzmitteln arbeiten. „Das spüre ich sofort an meinen Händen“, sagt sie. Die „gepimpten Produkte“, wie sie die Spülmittel aus dem Laden nennt, lösen sofort wieder Hautreizungen bei ihr aus. Selbstgemacht ist also manchmal sogar auch noch gesünder. Angehenden Minimalisten rät sie: Versucht nicht, alles immer Eins zu Eins so zu bekommen, wie ihr es vorher fix und fertig im Laden gekauft hat. Die Überlegung „Warum brauche ich das eigentlich“ sei dafür zentral. Am Ende sei man vielleicht ohne vegane Bratwurst entspannter, als wenn man stundenlang danach suchen müsse.

Sind Kinder heute zu verplant?

Tipps zum schnellen Selbermachen und Basteln statt teurem Kaufen hat Béa vom Familien- und Bildungsblog Tollabea.de ja unzählige. Im Facebook-Live-Video ging es diesmal aber vor allem um die Frage, wieviel Weniger man eigentlich in der Familie braucht. Denn das ist die einhellige Meinung vieler Experten: Kinder würden heute überfrachtet. Schnell deutet der Zeigefinger dann auf angeblich überehrgeizige Mütter.

Sind Eltern heute zu verplant – und ihre Kinder gleich mit? Béas Blogkollegin Yvonne ist berufstätig, hat drei Kinder und sagt über sich selbst, sie erfülle so einige Klischees vom Prenzlauer Berg. „Aber ich bin keine SUV-Mami, die ihre Kinder von Kurs zu Kurs fährt.“ Die zehn Jahre alte Tochter und der sieben Jahre alte Sohn haben zwar wochentags hin und wieder Sport- und Musikstunden. Aber dort würden sie alle selbstständig hingehen.

Freie Zeit und feste Gewohnheiten – beides wichtig

An den freien Nachmittagen, die Yvonne sehr wichtig findet, ziehen die Kinder bereits frei und wild durchs Viertel. „Wie so echte Kiez-Kröten.“ Abends kommt die Familie zum ruhigen, gemeinsamen Essen zusammen. Eine unverrückbare Gewohnheit, die zwar nach einer kleinen Sache klingt, in vielen Familien aber nicht mehr selbstverständlich ist.

Die vielen Tricks und Tipps der Bloggerinnen hier aufzuzählen, wäre endlos: Vom Klo ohne Klopapier über das spielzeugarme Kinderzimmer bis hin zur schönsten fairen Yoga-Mode gibt es noch unzählige interessante Tricks der vier Frauen zu erfahren. Schaut euch dazu einfach die gekürzten Videos der Live-Gespräche an.

Yvonne und Bèa
über Reduktion mit Kindern

DariaDaria
über ein nachhaltiges Leben

Shia Su über
Zero Waste und Minimalismus

Alle Videos ungekürzt nachschauen:

Shia von Wasteland Rebel über Zero Waste, Minimalismus und ihr neues Leben in Kanada

Familienbloggerinnen Béa und Yvonne von Tollabea über unverplante Zeit, entspannter Leben mit Kindern und den Wert der Langeweile

Die Wienerin Madeleine von DariaDaria über faire Mode, Müllvermeidung und nachhaltiges Reisen

–> DariaDaria, Wasteland Rebel und Tollabea bei Instagram. <–


Wir danken allen, dass sie unsere zahlreichen Fragen zum Thema „Weniger tut gut“ beantwortet und sich soviel Zeit genommen haben!

Diese Themen
in der aktuellen
Ausgabe lesen: