Öko, vegan und sexy

  1. Interview: Jakob Buhre
  2. Foto: C. Köstlin

Ich fahre einen Sportwagen – Buh! Aber der braucht nur acht Liter – Hey! Außerdem habe ich eine Pelletheizung, eine Photovoltaik-Anlage und das Dach ist frisch isoliert. Und ich esse keine Tiere. In der Summe heißt das für mich: Hohe Pluszahlen auf dem Weltenergie-Konto. Das klingt jetzt so, als würde ich mein Gewissen beruhigen. Das schlechte Gewissen begleitet mich natürlich trotzdem – ich könnte ja auch einen Tesla fahren.

Für mich ist das Leben ein Geben und Nehmen – und den Ausgleich zu schaffen eine sinnstiftende Angelegenheit. Wir sind auf Tour mit Trucks unterwegs, wir verblasen eine Menge Energie. Andererseits geben wir den Leuten etwas mit, eine gute Stimmung, eine Anregung, etwas zu bewegen. Und von den Einnahmen kann man Nachhaltigkeitsprojekte unterstützen, um die CO2-Bilanz neutral zu halten.

Ich kann nur für mich entscheiden. Und das kann für andere inspirierend sein.

Wir überlegen viel, wie wir eine Tournee umweltfreundlicher gestalten können – durch energiesparende LED oder dass man weniger Gaffa-Tape und Einweg-Sachen verwendet. Da hat sich ein Bewusstsein entwickelt, auch bei den anderen dreien. Das kam von selbst, ich habe die nicht missioniert. Tue ich nie, denn die Welt ist ja deshalb in so einem Zustand, weil es immer einen gibt, der sagt: „Ich mache es richtig – und ihr müsst es jetzt alle so machen.“ Sorry Leute, wir haben alle nicht recht. Ich kann nur für mich entscheiden. Und das kann für andere inspirierend sein.

Als ich neulich anfing vermehrt Sport zu machen, auf Zucker und Weißmehl verzichtet habe, dazu die vegane Ernährung – da wurden die Kollegen neugierig. Wieso sieht der so gut aus, wieso ist der so gut drauf? Dann antworte ich natürlich. Das ist ein besserer Effekt, als wenn ich Leuten erzähle „du weißt schon, dass der CO2-Ausstoß der Fleischindustrie höher ist als der des gesamten Verkehrswesens“. Inspiration statt Manipulation. Übrigens gibt es ja das Gerücht, Veganer hätten den besseren Sex. Das möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich nicht dementieren.

Thomas D, 46 Jahre alt, ist Musiker und Mitglied der legendären Hip-Hop-Gruppe „Die Fantastischen Vier“. Alle Termine für ihre Tour „Vier und Jetzt“ findet ihr unter diefantastischenvier.de.

Diese Themen
in der aktuellen
Ausgabe lesen: