Wassermelonenpizza

  1. Rezept und Foto: Tabea Mathern

Für vier Personen

Zutaten

  • 1/2 Wassermelone gut gekühlt
  • Für den Belag:
  • 1/2 Bund frische Radieschen und
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 150 g (bunte) Cocktailtomaten
  • eine Handvoll frische Sprossen
  • 100 g Walnüsse
  • 200 g frischer Fetakäse oder eine vegane Alternative
  • Für das Pesto:
  • 100 g Walnüsse
  • 50 g grüne Oliven ohne Stein
  • 1 Bund frisches Basilikum
  • 1 Bund frische Minze
  • 1 EL hochwertiges Olivenöl
  • 1 große Knoblauchzehe
  • Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • etwas Zitronenmelisse

Wassermelone quer in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die äußere grüne Schale der Melone mit einem scharfen Messer entfernen. Das weiße Fruchtfleisch ist genauso genießbar wie das rote und gibt der Pizza Stabilität und mehr Biss.

200 Gramm Walnüsse in einer Pfanne leicht anrösten und abkühlen lassen. Die Hälfte der Nüsse beiseite stellen, die andere für das Pesto grob hacken. Die Kräuter gut waschen, abtropfen, klein schneiden und mit den gehackten Nüssen und den restlichen Pesto-Zutaten vermischen. Mit dem Pürierstab mixen, bis eine cremige, hellgrüne Masse entsteht. Nach Geschmack salzen und pfeffern. Die Melonenstücke großzügig mit dem Pesto bestreichen.

Radieschen, Lauchzwiebeln und bunte Tomaten in feine Scheiben schneiden und die Pizza damit belegen. Den (Tofu-)Feta in feine Würfel schneiden und als letztes, zusammen mit den Sprossen und den zuvor beiseite gestellten Nüssen über die Pizza streuen. Optional mit etwas Olivenöl beträufeln. Die Pizza sofort servieren und verzehren, da die Wassermelone schnell matschig wird.

Tipp: Fix serviert und gut als Beilage passend sind Süßkartoffelchips aus dem Bioladen.

Diese Themen
in der aktuellen
Ausgabe lesen: